Wirtschaftsministerium fördert PRIRO CNC-Fertigungstechnologie mit über einer Million Euro

Wirtschaft Von Extern | am So., 09.02.2020 - 09:20

CELLE. Das Unternehmen PRIRO CNC-Fertigungstechnologie wird in Zukunft vom Land Niedersachsen gefördert. Im Namen des Wirtschaftsministers Dr. Bernd Althusmann hat Dr. Niels Kämpny, Abteilungsleiter Industrie und Maritime Wirtschaft des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, am Freitag einen Förderbescheid in Höhe von 1,012 Millionen Euro an das Unternehmen übergeben, wie das Wirtschaftsministerium mitteilt.

Das Geld solle in einen Neubau des Betriebs in Celle sowie in moderne Maschinen und Anlagen nach Industrie 4.0-Standards fließen. Außerdem plane die PRIRO CNC-Fertigungstechnologie, das Fertigungsprogramm auszubauen und sich so zukunftssicher aufzustellen. Insgesamt würden hierdurch Gesamtinvestitionen von rund 5,1 Millionen Euro angestoßen und zwölf neue Dauerarbeitsplätze, darunter zwei Ausbildungsplätze, geschaffen.

Das Unternehmen wurde Anfang 2018 gegründet und basiert auf der Übernahme der insolventen Firma Weigt Präzisionstechnik. PRIRO CNC-Fertigungstechnologie arbeitet aktuell mit 30 Mitarbeitern, die von der Weigt Präzisionstechnik übernommen wurden, in gemieteten Gebäuden. 

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann begründet die Förderung: „Nach der Übernahme der Weigt Präzisionstechnik hat die PRIRO CNC-Fertigungstechnologie zunächst 30 Arbeitsplätze gesichert. Durch ihren Neubau sowie den Entschluss, zwölf neue Arbeitsplätze zu schaffen, investieren sie weiter in die eigene Zukunft und die der Region Celle. Das Land Niedersachsen unterstützt mit der einzelbetrieblichen Investitionsförderung die Wettbewerbsfähigkeit von überwiegend kleinen und mittleren Unternehmen in strukturschwachen Gebieten. Daher werden wir uns auch in Hinblick auf die zukünftige Förderperiode auf EU- und Bundesebene für eine flexible und bedarfsgerechte Förderung in Niedersachsen einsetzen.“

Basis dieser Förderung ist die einzelbetriebliche Investitionsförderung, mit der die niedersächsische Landesregierung Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft bei Investitionen in den strukturschwächeren Gebieten des Landes unterstützt. Ziel ist es laut dem Ministerium, das Einkommen und die Beschäftigung in diesen Regionen zu erhöhen und zu sichern und damit regionale Entwicklungsunterschiede abzubauen. Die Fördermittel stammen aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).