NIENHAGEN. Der Verein KESS Familienzentrum Nienhagen hat erfolgreich einen Förderantrag für sein Projekt „Wissensnetz“ gestellt. Über das Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Projekte, die sich dem Schwerpunkt „Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge“ widmen.

„KESS leistet seit Jahren hervorragende Arbeit und ist ein wichtiger Ort für den Zusammenhalt der Generationen. Deshalb freue ich mich besonders, dass das Wissensnetz gefördert wird. Es soll die Menschen in unserer Region näher zusammenbringen, indem das Wissen und die Fähigkeiten einzelner für alle nutzbar gemacht und miteinander vernetzt werden sollen“, erklärt Kirsten Lühmann, Abgeordnete für Celle und Uelzen.

Bei mehrfachen Besuchen vor Ort und Gesprächen mit Bewohnern und Mitarbeitern habe sie besonders das große Engagement aller Beteiligten kennengelernt. „Es wird immer viel davon gesprochen, dass die Gesellschaft sich verändere und es ständig neue Herausforderungen gebe. Im KESS kann man sehr gut sehen, was das konkret bedeutet und wie gute Lösungen in die Realität umgesetzt werden können.“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.