„Wölfe in einer Kulturlandschaft“ – Ausstellung, Vorträge und Podien in Winsen

Kultur + Gesellschaft Von Anke Schlicht | am Mo., 13.09.2021 - 19:12

WINSEN/A. Der Wolf und die Kulturlandschaft Heide stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung mit umfangreichem Rahmenprogramm im Museumshof Winsen, die am kommenden Wochenende eröffnet wird. „‘Wölfe in einer Kulturlandschaft‘ soll das Spannungsfeld im Umgang mit Wölfen am Beispiel der Kulturlandschaft Lüneburger Heide veranschaulichen“, heißt es in der Ankündigung des Heimatvereins Winsen.

„Es geht nicht um Risse und Zäune“, betont die Kuratorin Anne Friesenborg, „wir wollen informieren und aufklären.“ Für diesen Zweck konnten renommierte Fachleute gewonnen werden. Zu den Referenten gehören u.a. Prof. Dr. Dr. Sven Herzog vom Institut für Wildbiologie Göttingen/Dresden, der Landschaftsarchitekt, Vegetationskundler und Forstwirt Prof. Dr. Thomas Kaiser aus Beedenbostel, der Wildbiologe und Professor für Wildtierbiologie und Jagdwirtschaft der Universität für Bodenkultur Wien Prof. Dr. Klaus Hackländer und nicht zuletzt die Leiterin des Bieneninstitutes Celle Dr. Kirsten Traynor. Sie wird einen Vortrag über die Imkerei und die Rolle der Bienen für die Heide halten. Sven Herzog referiert zum Thema „Wege zu einem Miteinander von Menschen und Wölfen“, der Titel des Vortrags von Thomas Kaiser lautet „Flora in der Heidelandschaft“ und Klaus Hackländer spricht über „Konsequenzen für die Kulturlandschaft und Perspektiven für die Zukunft nach Rückkehr des Wolfes“. Die Schirmherrschaft der Veranstaltungsreihe vom 18.9. bis zum 31.10.2021 hat die Deutsche Wildtier Stiftung, Hamburg, übernommen. Mit Dr. Andreas Kinser wird ein Vertreter bei der Eröffnung am Samstag anwesend sein, nach seinem Grußwort referiert Raoul Reding von der Landesjägerschaft Niedersachsen zum Wolfsmonitoring.

Über das wissenschaftliche Programm hinaus stehen eine Wanderung mit einem Schäfer, ein Abend am Feuerkorb, musikalisch umrahmt von den Jagdhornbläsern des Hegerings Winsen (Aller), sowie eine Podiumsdiskussion mit Politikern, Tierhaltern und Jägern auf dem Programm. „Wir wollen ins Gespräch kommen und eine neutrale Sicht auf das Thema Wolf vermitteln“, formuliert die Kuratorin Anne Friesenborg die Intention hinter der Veranstaltungsreihe. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Heimatvereins Winsen, Felicitas Bergner, fügt hinzu: „In unserer Region gibt es ein großes Interesse an diesem Thema. Uns geht es darum, verschiedene Interessensgruppen zusammenzubringen, und wir stellen Fakten dar, damit die Menschen sich ein eigenes fundiertes Urteil bilden können. Wir versuchen, möglichst neutral alle Seiten zu Wort kommen zu lassen.“

Eröffnung am 18.9.2021 mit geladenen Gästen, 16 Uhr

Museumshof Winsen/A., Groodes Hus, Brauckmanns Kerkstieg 6, 29308 Winsen/A., 05143-8140, www.winser-heimatverein.de.

Öffnungszeiten: Mi, Sa 15-18 Uhr, So, Feiertag 11-18 Uhr, Rahmenprogramm s. Website.