CELLE. Die Stadt Celle vermarktet eine Teilfläche des ursprünglich für Edeka Cramer vorgesehenen Grundstückes an der Wehlstraße. Damit werde das innenstadtnahe Wohnen gestärkt, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung. Der Rat hatte gestern Abend entschieden, das nördliche Teilgrundstück entlang der Wehlstraße an eine Bietergemeinschaft aus Neuenhaus bei Nordhorn und Hamburg zu veräußern. Auf dem circa 3.650 Quadratmeter großen Grundstück sollen sechs Townhouses und 33 Wohneinheiten sowie eine Tiefgarage entstehen. „Durch dieses Konzept schaffen wir sowohl für Familien als auch für Paare und Einzelpersonen moderne Wohnungen in Altstadtnähe. Die Townhouses bieten zudem Einfamilienhausqualität in zentraler Lage“, so Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge.

Das Grundstück war im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens mit Planungsteil von der Stadt ausgeschrieben worden.  „Zeitgemäße Grundrisse, ein vielfältiger Wohnungsmix, eine ansprechende Fassadengestaltung sowie nicht zuletzt der gebotene Grundstückspreis haben den Ausschlag für diesen Bieter gegeben“, erläutert Stadtbaurat Ulrich Kinder. Da das Grundstück im Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplanes Nr. 113 „Gelände der Heidekaserne“ liegt, können die Bauanträge zügig und ohne aufwändiges Bebauungsplanverfahren eingereicht und zeitnah mit dem Bau begonnen werden, teilt die Stadt mit. Damit werde die Umnutzung der ehemaligen Heidekaserne fortgesetzt und attraktiver Wohnraum am Rande der Altstadt und in direkter Nähe zum Französischen Garten geschaffen.

Eine Antwort zu “Wohnen statt einkaufen – Stadt veräußert Grundstück an der Wehlstraße”

  1. Rainer Herrmann sagt:

    Wer glaubt, dass der Wohnraum für ottonormalverbraucher erschwinglich sein wird, der wird sicher enttäuscht!
    Bauen zu erschwinglichen und realen Mietpreisen für jeden wäre in Celle angebracht!
    Nicht aber so!
    Dann lieber Cramer!!!

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.