BERGEN-BELSEN. Für den Workshop „Wir sind, was wir erinnern…“ am Sonnabend, 25. März, in der Gedenkstätte Bergen-Belsen gibt es noch wenige freie Plätze. Dazu sind alle eingeladen, die sich für das Thema Gedenken und Erinnern allgemein und in Bezug auf Bergen-Belsen im Besonderen interessieren.

Im Workshop setzen sich die Teilnehmenden mit Formen und Zweck von Gedenken und Erinnern auseinander. Wie erinnern sich Bergen-Belsen-Überlebende an die Zeit im Lager? Welche Bedeutungen haben die Erinnerungen für sie und welche Botschaften verbinden sie damit? Dies betrachten die Teilnehmenden anhand von Interviews mit Zeitzeugen. Zuvor stellt Daniel Seifert, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Bildung und Begegnung, bei einem Rundgang über das Gelände der Gedenkstätte die Geschichte verschiedener Lagerorte, den Umgang mit ihren baulichen Überresten sowie die Entstehungsgeschichte und Gestaltung von Gräbern, Gedenkzeichen und Mahnmalen dar.

Um Anmeldung unter Tel. +49 (0) 5051 – 47 59-0 oder unter veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de wird bis zum 22. März 2016 gebeten. Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert keine besonderen Vorkenntnisse.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.