CELLE. Hannah Sophie Feix und Ganusan Pathmanathan von „Generation of Respect“ aus Seesen, Nico Kammann alias „K-Man“ aus Emden sowie Almedin Cerimi respektive „MC ALMO“ aus Göttingen ziehen gemeinsam in das Finale des niedersächsischen Rap-Wettbewerbs – „Wort drauf! RSPKT PRJKT“ ein. Vom 15.05.2017 bis zum 22.05.2017 wird per Online-Voting abgestimmt. Familien, Freunde und Fans der Teilnehmenden sowie alle Musikbegeisterten sind aufgerufen, den besten Rap Niedersachsens für mehr Toleranz, Miteinander und gute Nachbarschaft zu wählen!

Unter den zahlreichen Einsendungen, aus ganz Niedersachsen für das Jugendkulturprojekt – „Wort drauf! RSPKT PRJKT“ wurden durch die fachspezifische Jury, im Vorentscheid drei Beiträge für das öffentliche Online-Voting ausgewählt. Im Rahmen dieser Abstimmung können nun Familien, Freunde und Fans der Teilnehmenden sowie alle Musikbegeisterten mitentscheiden, welcher Rap als beste Gesamtperformance mit einer professionellen Tonstudioproduktion, bei dem Hip-Hop-Produzententeam „Beatgees“ in Berlin sowie dem dazugehörigen Videodreh prämiert wird. Die Teilnahme an dem öffentlichen Online-Voting ist ab dem 15.05.2017 bis zum 22.05.2017 unter http://www.facebook.com/wortdrauf möglich.

Die Finalisten kommen aus Emden, Seesen und Göttingen. „Generation of Respect“ sind Hannah Sophie Feix, 16 Jahre und Ganusan Pathmanathan, 17 Jahre aus Seesen. Beide besuchen die Oberschule Seesen und treten gemeinsam mit ihrem Titel „Dein Leben“ im Finale an. Mit dabei ist auch Nico Kammann, 17 Jahre aus Emden. Er tritt unter seinem Künstlernamen „K-Man“ mit dem Titel „Menschen“ an. „MC ALMO“ ist das musikalische Pseudonym von Almedin Cerimi, 18 Jahre aus Göttingen. Er liefert mit „Toleranz“ den dritten Beitrag für die öffentliche Abstimmung.

Seit dem Startschuss im November 2016 richtet sich das Jugendkulturprojekt „Wort drauf! RSPKT PRJKT“ als landesweiter Rap-Wettbewerb an Niedersachsens Schülerinnen und Schüler, Schulbands, Rapper sowie Hip-Hop-Crews, ab der Klassenstufe 9 bis maximal 21 Jahre. Die Jugendlichen waren aufgerufen, den besten Rap für mehr Toleranz, Miteinander und gute Nachbarschaft zu schreiben. Musikalische Unterstützung erhielten sie hierbei von dem Berliner Produzenten-Quartett „Beatgees“, welches bereits seit vielen Jahren die erstklassigen Beats zu Hits von MoTrip, MC Fitti, Sido, Namika, Tim Bentzko oder Johannes Oerding liefert.

Die Teilnehmenden erhielten den Beat der „Beatgees“ als Download auf der Homepage des Jugendkulturprojekts und schreiben dazu ihren Rap für mehr Toleranz, Miteinander und gute Nachbarschaft. Die vollständige Performance sendeten sie anschließend, zusammen mit dem ebenfalls als Download erhältlichen Anmeldeformular sowie ihrem Rap als Textdokument an das Projektteam der CD-Kaserne gGmbH in Celle. Für die Aufnahmen der eigenen Tracks verwendeten die Teilnehmenden beispielsweise ihr Smartphone oder ihr Notebook. Mit dem Einsendeschluss, am 31.03.2017 endete die Bewerbungsphase für „Wort drauf! RSPKT PRJKT“.

Zahlreiche Beiträge gingen per E-Mail und auf dem Postweg bei der CD-Kaserne gGmbH in Celle ein. Welche Einsendung letztlich die beste ist, entscheiden neben der fachspezifische Jury, auch Fans, Freunde und Familien der Teilnehmenden sowie alle Musikbegeisterten, per öffentlichem Online-Voting. Deutschrapper und Freestyle-Spezialist „Spax“ wählte gemeinsam mit den Berliner Beatproduzenten „Beatgees“, im Jury-Vorentscheid die drei herausragenden Beiträge für die öffentliche und finale Abstimmung aus. Prämiert wird der gewinnende Rap anschließend mit einer professionellen Tonstudioproduktion bei den „Beatgees“ in Berlin, dem dazugehörigen Videodreh sowie der anschließenden Veröffentlichung über die einschlägigen Streaming Portale.

„Seit dem Projektstart stoßen wir mit dem Jugendkulturprojekt landesweit auf großes Interesse. Das positive Echo, die vielen Rückfragen und die überregionale Unterstützung, bei der Bekanntmachung von „Wort drauf! RSPKT PRJKT“ unter den Jugendlichen zeigen, dass der Zugang über die Musik zur Thematik – mehr Toleranz, Miteinander und gute Nachbarschaft – bei den Jugendlichen anerkannt und populär ist. Die kreativ schöpferische Auseinandersetzung wirkt hierbei besonders nachhaltig.“, so Kai Thomsen, Geschäftsführer der CD-Kaserne gGmbH in Celle.

Als weiterführendes, jugendkulturelles Element knüpft „Wort drauf! RSPKT PRJKT“ an die, seit April 2016 an mehr als 15 Ausstellungsorten zu sehende Wanderausstellung „Oh, eine Dummel! Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit in Karikatur und Satire“ an. Die Ausstellung spricht die Jugendlichen zeitgemäß und über künstlerische Stilelemente an.

Der Träger des Jugendkulturprojekts ist das Kulturzentrum – CD-Kaserne gGmbH in Celle. Gefördert wird „Wort drauf! RSPKT PRJKT“ durch das Niedersächsische Kultusministerium, die Stiftung Niedersachsen und die Klosterkammer Hannover.

Nico Kammann - K-man; Foto:_Diego Wechsler Corres

Nico Kammann – K-man; Foto:_Diego Wechsler Corres

Almedin Cerimi - MC_Almo; Foto:_Simo Ivetic

Almedin Cerimi – MC_Almo; Foto:_Simo Ivetic

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.