CELLE. Bundesjustizministerin Dr. Katarina Barley wurde heute von Celles Ex-Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende im Celler Schloss empfangen, wo sie einen Vortrag zur EU-Politik halten soll. Auch Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok soll ein Grußwort halten. Zum öffentlichen Termin geladen hatten die SPD Celle und Hannover. Die unzensierte Berichterstattung von CELLEHEUTE war allerdings nicht erwünscht, uns wurde keine Akkreditierung erteilt – nach Ausnahmen von wenigen AfD-Landesgruppen ein bisher einmaliger Vorgang einer demokratischen Partei in der Bundesrepublik. Alle Gesprächsangebote unsererseits zur Klärung wurden ignoriert. Aus Respekt vor der Entscheidung werden wir daher nicht teilnehmen und berichten.

„Wir müssen draußen bleiben“ – Bundesjustiziministerin Barley kommt trotzdem nach Celle

Eine Antwort zu “„Zensiert“: Justiziministerin Dr. Katarina Barley in Celle”

  1. RudiScharn sagt:

    Das ist allerdings mehr als „bedauerlich“, was Herr Schmidt (SPD) laut Herrn Fehlhaber (CelleHeute) als Rechtfertigung für die Nichtakkreditierung nennt! Das empfinde ich als politisch undemokratisch und als menschlich schwach und provinziell. Jetzt liegt für mich ein Schatten über dem Abend / über der Celler SPD.
    Dabei beeindruckte mich gestern Abend gerade Frau Dr. Barley mit ihrer authentischen Art, ihrem Willen und ihrer „Kraft zur Toleranz“ und durch ihre klare, konzentrierte und schlüssig argumentierende (und ohne Manuskript oder Teleprompter gehaltene!) Rede.

    Bleibt zu hoffen, dass Herr Schmidt an dieser Episode wachsen wird und in Zukunft mit CelleHeute leben kann (auch wenn es große Differenzen in der Sicht mancher Dinge geben sollte), ohne Herrn Fehlhaber oder andere Medienvertreter auszuschließen.
    …oder dass es einen souveräneren Menschen an seiner Stelle in der SPD geben wird.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.