NIENHAGEN. Bereits im achten Jahrgang absolvierten zwölf pädagogische Fachkräfte regionaler Kindertagesstätten im KESS Familienzentrum von März bis November eine Weiterbildung im Krippenbereich. Die Teilnehmerinnen erstellten während ihrer Fortbildung ein eigenes Lernportfolio sowie eine Lerndokumentation mit darauf aufbauendem individuellem Förderkonzept. Gleichzeitig fand durch gegenseitige Hospitationen ein fachlicher Austausch untereinander statt, der eine nachhaltige Qualitätsentwicklung anregen soll.

Ein neuer Lehrgang startet im November 2019. Er ist modular aufgebaut und umfasst inklusive zu leistender Transferaufgaben – also Schlussfolgerungen der Lehr- und Lernsituationen aus den einzelnen Modulen, um diese dann in den Alltag zu übernehmen -, einer Hospitation sowie ergänzenden e-learning-Bausteinen, insgesamt 160 Stunden. Handlungsleitend ist der Bildungs- und Orientierungsplan des Landes Niedersachsen. Der Fokus liegt auf dem pädagogischen EEC-Ansatz. Dieser wurde in den 1990er Jahren in frühpädagogischen Einrichtung in Mittelengland entwickelt, wo starkes Industriesterben zu Armut und vielfältigen sozialen Problemlagen geführt hatte. Es entstanden Zentren für Kinder und ihre Familien. Der EEC-Ansatz begleitet und unterstützt Kinder und ihre Familien und ist vor allem durch die Grundannahmen gekennzeichnet: „Jedes Kind ist einzigartig und exzellent. Eltern sind als erste Erzieher die Experten ihres Kindes“.

Anmeldungen nimmt das KESS- Büro Nienhagen unter Tel. 05144/ 97 06 27 oder per E-Mail unter kess-familienzentrum@t-online.de entgegen.

.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.