CELLE. „Ach, das gibt’s auch als Theaterstück?“ Ja, die ebenso berührende wie oft komische Geschichte der ungleichen „ziemlich besten Freunde“ ist in der Halle 19 des Schlosstheaters als Theaterstück zu erleben. Am 11. Januar um 20:00 Uhr ist die Premiere.

Die Komödie nach dem gleichnamigen Kultfilm von Olivier Nakache und Éric Toledano (Bühnenfassung von Gunnar Dreßler) erzählt die ebenso humorvolle wie anrührende Geschichte eines ungleichen Freundespaares: Philippe (gespielt von Thomas Wenzel), ein wohlhabender adeliger Unternehmer, ist seit einem Paragliding-Unfall querschnittsgelähmt und auf die Hilfe eines Pflegers angewiesen. Nur hält es niemand lange bei ihm aus – vor allem, weil Philippe das mitleidige Getue seiner Umgebung nicht erträgt. Da wird ihm Ex-Häftling Driss (Gintas Jocius) vom Arbeitsamt geschickt, der aber eigentlich keinen Job haben will, sondern nur eine Unterschrift benötigt, die bestätigt, dass er für diese Stelle abgelehnt wurde. Seine direkte, bisweilen respektlose Art spricht Philippe jedoch so an, dass er Driss als seinen Pfleger einstellen möchte. Zwei Welten prallen aufeinander. Zwei Menschen lernen voneinander Ungeahntes über das Leben. Die rührende Komödie basiert auf der biographischen Geschichte des ehemaligen Chefs der Champagner-Dynastie Pommery, Philippe Pozzo di Borgo.

Mit: Gintas Jocius, Thomas Wenzel und Katrin Steinke Quintana

Regie: Maya Fanke | Bühne & Kostüm: Maria-Isabel Graf | Dramaturgie: Ralph Blase | Regieassistenz: Sebastian Richter

Premiere: 11.01.2018, 20:00 Uhr Halle 19 | Weitere Termine im Januar: 12., 20., 23., 27. und 27.01.

Karten: Theaterkasse Am Markt 18, (Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr), Tel.: 05141 / 90508-75/76

E-Mail: karten@schlosstheater-celle.de

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.