CELLE. Zu früh gefreut: Auch offizielle Informationen der Stadt Celle müssen wir künftig besser im Konjunktiv formulieren. Die hatte im wahrsten Wortsinn „die Rechnung ohne den Wirt gemacht“. Die angekündigte Verschiebung des Beginns der Sperrstunde in der Altstadt um eine Stunde nach hinten hat der Rat am Abend gekippt: Der Fall soll kommende Woche in einem Sonderausschuss erneut beraten werden.

Auf der Seite der Stadt Celle hörte sich das heute etwas anders an und damit leider auch bei uns.



Eine Antwort zu “Zu früh gefreut: Verkürzung der Sperrzeit aufgeschoben”

  1. Arnold Buntin sagt:

    Ob sich wirklich Gäste und Gastwirte über eine Verlängerung der Sperrzeit für die Außenbewirtschaftung freuen würden? Ich habe da arge Zweifel. Sperrzeiten umfassen den Zeitraum in dem etwas nicht erlaubt ist. Wenn man also von der bisherigen Lage ausgeht, Beginn der Sperrzeit um 22.00 Uhr, und man wollte die Sperrzeit um 1 Stunde verlängern, müsste die Außenbewirtschaftung um 21.00 Uhr schließen, wenn es wirklich um eine Verlängerung gehen soll. Da aber nun die Außenbewirtung bis 23.00 Uhr erlaubt werden soll, geht es eindeutig um eine Verkürzung der Sperrzeit und eine Verlängerung der Öffnungszeit.

    Antwort von CELLEHEUTE: Danke für den Hinweis, wir haben die Forumulierung im Artikel auf CELLEHEUTE entsprechend geändert.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.