Durch einen Großbrand in einem Silo einer Zuckerfabrik in Uelzen kam es zu erheblichen Behinderungen im Zugverkehr. Da das Silo sich in unmittelbarer Nähe zu den Gleisen befindet, musste der sämtliche Zugverkehr auf der viel befahrenen Trasse Uelzen-Lüneburg eingestellt werden. Der Bahnhof Uelzen wurde komplett gesperrt und konnte von keinem Zug angefahren werden. Fernzüge wurden in dieser Zeit über Rotenburg umgeleitet. Zwischen Uelzen und Bad Bevensen wurden zusätzlich Busse als Schienenersatzverkehr eingesetzt. Die massiven Einschränkungen werden voraussichtlich bis Freitagmittag andauern.

Uelzen FeuerMit mehr als 100 Einsatzkräften war die Feuerwehr vor Ort und versuchte das Feuer zu löschen. Um 14:15 Uhr wurde der Brand gemeldet. Ungefähr drei Stunden später stürzte dann das Dach des Silos ein. Ausgebrochen war das Feuer im oberen Bereich des 90 Meter hohen Silos. Das Silo hat einen Durchmesser von nahezu 50 Metern. Es wurde erst im vergangenen Jahr errichtet. Die Löscharbeiten dauern bis in die späten Abendstunden an. Menschen wurden nicht verletzt, jedoch beläuft sich der Schaden auf mehrere Millionen Euro. Sowohl die Sperrung der Gleise als auch der an den Brandort unmittelbar angrenzenden Straßen bleibt bestehen. Über die Brandursache ist bisher nichts bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Für den gesamten Freitag ist mit weiteren Einschränkungen und Zugausfällen zu rechnen, da die Züge nicht in das Betriebswerk Uelzen einfahren und wie vorgeschrieben gewartet werden können. Dies betrifft auch die Reinigung der Züge.

Foto: Lena Bulla-Foerstel/facebook

Kommentare sind geschlossen.