CELLE. Zum diesjährigen Stadtjubiläum „725 Jahre Celle“ sucht CelleHeute private Filme, die das Leben in den vergangenen Jahrzehnten in unserer Heimat zeigen – von den 20ern bis 80ern. Aus allen privaten Aufnahmen unserer Leser entsteht eine exklusive Filmsammlung.

Mauernstr.50, Abb. 5 Kopie

Gehen Sie mit uns auf Spurensuche und gestalten ein einmaliges zeitgeschichtliches Projekt mit: CelleHeute hat sich eine außergewöhnliche Dokumentation vorgenommen und möchte dafür „CelleGestern – Filmschätze unserer Region“ erstellen. Bewegte Bilder aus vergangenen Jahrzehnten, die zurzeit noch im privaten Fundus schlummern, werden in einer exklusiven DVD-Edition verarbeitet, in einer Kooperation mit fehlhaber.medien und Kamera Zwei – Film- und Fernsehproduktion. Diese haben bereits mehrere DVD-Kompilationen für verschiedene Städte erfolgreich umgesetzt. Aufnahmen, die zeigen, wie das Leben hier bei uns früher war. Ein Film, der das Gedächtnis der Region konserviert – modern und digitalisiert.

Titel-CHC

Damit das Projekt „CelleGestern – Filmschätze unserer Region“ gelingen kann, sind Sie gefragt, liebe Leserinnen und Leser. Stöbern Sie auf Dachböden und in Kellern, suchen Sie in Schubladen und Schränken nach Filmrollen, die älter als 25 Jahre sind. Lassen Sie die kostbaren Erinnerungsstücke nicht länger verstauben, schenken Sie ihnen eine Zukunft. Gemeinsam geben wir sie weiter an die Kinder und Kindeskinder.

Was sollen „CelleGestern – Filmschätze unserer Region“ zeigen? Sie zeigen, wie es in den vergangenen Jahrzehnten in Celle, Bergen, Eschede, Faßberg, Flotwedel, Hambühren, Hermannsburg, Lachendorf, Lohheide, Nienhagen, Unterlüß, Wathlingen, Wietze oder Winsen war. Wie wurde gefeiert, wie haben die Menschen gearbeitet? Wie war die Mode? Was hat die Menschen berührt? Immer weniger Zeitzeugen können heute noch darüber berichten. Bereits in den 20er-Jahren des vorigen Jahrhunderts kamen erste Amateurkameras auf den Markt. In den 1930er-Jahren nahm ihre Verbreitung dann deutlich zu. Unzählige private Filmminuten wurden auch in unserer Celler Region belichtet. Sie berichten vom Alltag der Menschen, von den Entwicklungen in Stadt und Land, zeigen privates aber auch öffentliches Leben.

Welche Aufnahmen kann ich einreichen? Alle Filme zur Geschichte der Region und ihrer Menschen. Das können Szenen aus dem Familienleben sein, aus der Arbeitswelt oder von Festen und Ereignissen. Die DVD-Edition soll den Zeitraum vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die 1980er Jahre widerspiegeln. Prinzipiell können wir alle Formate verwenden, beispielsweise Video, Super 8 oder 35-Millimeter-Filme. Und natürlich VHS und alles, was moderner ist. Auch bereits digitalisierte Aufnahmen sind willkommen.

Schuhstr. 9, Abb. 8 Kopie

Wie kann ich mitmachen? Am einfachsten schicken Sie uns Ihre Filme (möglichst per Einschreiben) oder geben Sie diese nach Absprache bei uns im Celler Schloss ab. Schreiben Sie bitte ein paar Sätze zu den Aufnahmen: Wann entstanden die Filme, wer hat sie aufgenommen, was zeigen die Bilder? Wir benötigen auch ihre schriftliche Erlaubnis, ihre Filme nutzen zu dürfen. Dafür erhalten Sie bei uns ein Formular oder wir nehmen diesbezüglich Kontakt mit Ihnen auf. Deshalb ist es wichtig, auch Ihre Telefonnummer und/oder Email-Adresse anzugeben.

Wenn wir ihr Material für die DVD-Edition auswählen, erhalten Sie als Dankeschön ein kostenloses Exemplar der Filmsammlung und selbstverständlich werden alle Hobbyfilmer im Film-Abspann erwähnt. Das kostbare Material erhalten Sie nach einigen Wochen wieder zurück – kostenlos per Post oder abholbereit bei uns, wie Sie möchten. Wir versprechen: Ihre Leihgaben sind jederzeit in guten Händen!

Wir freuen uns über jeden Film. Bringen oder schicken Sie uns (möglichst per Einschreiben) ein Stück Filmgeschichte an:
CelleHeute
Postfach 1729
29207 Celle
Stichwort: „CelleGestern“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.