CELLE. Die Überreste von bereits verbranntem bzw. angesengtem Stroh an der Alvernschen Straße waren gestern gegen 14.00 Uhr aus ungeklärter Ursache erneut in Brand geraten. Wir berichteten in unserer App und in der Facebook-Ausgabe.

Bereits am 14. und 30. August hatten Feuer große Schäden an der Strohernte angerichtet – ca. 150 bis 200 Strohballen waren letztmalig verbrannt. Die Feuerwehren Bostel, Altenhagen und Garßen sowie die Polizei mussten nun erneut ausrücken. Die Eigentümer loben das schnelle Handeln der Feuerwehr: „Keine drei Minuten nach den ersten Sirenen waren sie vor Ort.“ Die Brandermittlungen dauern an.

In Nienhagen in der Nähe der Straße „In der Behre“ brannte gestern Abend eine ca. 20 qm große Grünfläche. Zum Glück hatten zufällig vorbeikommende Spaziergänger kurz vor 21 Uhr einen Lichtschein wahrgenommen und das Feuer am Feldrand rechtzeitig entdeckt. Bäume und Sträucher auf der Fläche blieben vom Feuer verschont, so dass nur ein geringer Schaden entstand. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei Celle prüft, ob jemand vorsätzlich die Gräser in Brand gesetzt hat. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Celle unter 05141/277-215 zu melden.

Wieder: Mehr als 150 Strohballen brennen zwischen Garßen und Alvern – Polizei ermittelt



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.