CELLE. Bis zum späten Nachmittag blieb es, anders als in den Vorjahren, friedlich im Celler Raum an Christi Himmelfahrt, dem so genannten Vatertag. Doch mit steigendem Alkoholkonsum kam es ab etwa 17 Uhr zu diversen Streitigkeiten, die teilweise in körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den fast ausschließlich jugendlichen und heranwachsenden Teilnehmern endeten. Vieles konnte jedoch durch Polizeipräsenz bereits im Vorfeld unterbunden werden.

Ähnlich wie im Vorjahr kristallisierte sich die Dammaschwiese in Celle als Einsatzschwerpunkt heraus. In diesem Bereich kam es zu drei Körperverletzungen und drei Beleidigungen. Die Polizeibeamten mussten einigen Personen einen Platzverweis aussprechen, drei Personen wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen. Aufgrund der steigenden Aggressivität wurden nach 21 Uhr die noch anwesenden Personen aufgefordert, die Dammaschwiese zu verlassen.

Völlig friedlich verlief hingegen das Celler Bierfest in der Innenstadt, zu dem etwa 1500 Besucher kamen. Auch im Landkreis trafen sich an diversen Stellen viele Väter oder solche, die es einmal werden wollen. Auf Gut Holtau, an den Oldendorfer Kiesteichen, der Oldauer Schleuse und am Kalka feierten teilweise mehrere hundert Personen. Hier kam es zu kleineren, strafrechtlich nicht relevanten Streitigkeiten, die von der Polizei geschlichtet werden konnten.

Trotz allem betont die Polizei: „Die hier und da unfriedlichen Ereignisse sollen nicht darüber hinwegtäuschen, dass vielerorts in Stadt und Landkreis Celle der Vatertag ausgelassen und harmonisch gefeiert wurde.“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.