„In seiner Ansprache meinte Herr Ferlemann, dass es nicht mehr zu einem „Überholstau“ kommen würde, da auch dieses 3,2 km lange Teilstück in der „2 + 1 Bauweise“ mit wechselseitigen Überholspur- Abschnitten gebaut sei. Allen Nutzern dieses teilweise mit Tempo 100 befahrbaren Strecken-Abschnitts wurde stets unfallfreie Fahrt gewünscht.

A_Freigabe OU-2.BA am 20.6.13 009Für die Veranstalter unterstützend war ein Transparent zu sehen mit der Aufschrift: “Ostumgehung 3. BA jetzt“ – allerdings bestätigte am Rande die Staatssekretärin Daniela Behrens, dass es mit einer Entscheidung zum 3. BA noch eine ganze Weile dauern könne. Die Probleme des Natur- und Hochwasserschutzes seien ja noch vom OVG (nach EU-Recht) zu prüfen.

Am Rande der Veranstaltung verteilten Anwohner der Windthorststraße Zettel mit dem Hinweis: „Wir wollen Lärmschutz“: Sie baten die Politiker um das Einlösen einer älteren Zusage bezüglich Landschafts- / Lärmschutz-Wälle zur Windthorststraße hin.

Dann setzte sich ein Auto-Corso Richtung Altencelle in Bewegung, wo bereits der Verkehr auf der B214 in beiden Richtungen durch die Polizei gestoppt worden war, um eine reibungslose Abfahrt vom 2. BA in die neue Anschluss-Schleife zu gewährleisten mit Abfahrt zum Allerkrug-Imbiss.

Mitfahrenden Teilnehmern fiel dabei auf, dass das seitens der Stadt in der gemeinsamen Sitzung des Ausschusses Straßenbau und Verkehr mit den Ortsräten (28.2.2013) zugesagte LKW-Durchfahr-Verbot für die B214 ab Baker Hughes nicht vorzufinden ist. Stattdessen wird der Verkehr ab Baker Hughes zur A7/Hamburg in die Blumlage durch die Innenstadt geleitet.

Sicherlich wird man nun abwarten (müssen), wie sich die Verkehrsströme neu verteilen, denn auch am Knotenpunkt Wallach besteht (weiterhin) die Ausfahrt-Möglichkeit Richtung A7 Hamburg/Bremen über die alte B3/Hannoversche Straße und WilhelmHeinichenRing (WHR) den kürzeren Weg zur A7 zu nehmen.

Celle, 20.6.2013 „Im Interesse Aller“ Helga Habekost“

Kommentare sind geschlossen.