FASSBERG. Der Kommandeur des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (TAusBZLw), Oberst Georg v. Harling, war mit seinem Stab und Angehörigen der Personalvertretung des Technischen Ausbildungszentrums zu Gast beim Rat der Gemeinde Faßberg, um dort in einer Feierstunde die Patenschaftsurkunde zwischen der Gemeinde Faßberg und dem TAusbZLw zu unterzeichnen. Nachdem diese Patenschaft bereits auf dem Tag der Bundeswehr am 10. Juni dieses Jahres vorgestellte wurde, hat nun auch der Rat der Gemeinde Faßberg diesem Akt formal zugestimmt.

Einstimmig sprachen sich die Ratsmitglieder dafür aus, die Zusammenarbeit mit dem Technischen Ausbildungszentrum weiter zu vertiefen und auszubauen. „Die tiefe Verbundenheit zwischen zivilem und militärischem Bereich in der Gemeinde Faßberg kennzeichnet die gemeinsame Zusammenarbeit. Sie äußert sich nicht nur in dem gemeinsam durchgeführten Neujahrsempfang, sondern hat sich auch in vielen alltäglichen Dingen des gemeindlichen Lebens manifestiert“, betonte Faßbergs Bürgermeister Frank Bröhl, der stellvertretend für die Gemeinde die Urkunde unterzeichnete.

So sei das gemeinsame „Kümmern“ um die Fortentwicklung der Gemeinde und des Standortes im Kuratorium ‚Faßberg: Militärluftfahrt -Weltraum – Heide‘ erwähnenswert. Aber auch die soziale Betreuung durch das Familienbüro der Gemeinde, insbesondere im Kindertagesstätten- und Hortbereich, seien hier hervorzuheben, so Bröhl. „Ich habe in meiner bisherigen Karriere bereits viele militärische Dienststellen und Dienstorte kennengelernt. Jedoch ist mir eine derart offene und freundschaftliche Kooperation zwischen einer Kommune und einer militärischen Dienststelle, wie hier in Faßberg, bisher noch nicht begegnet“, unterstrich der Kommandeur nach der Unterzeichnung und fügte an, dass diese gelebte Verbundenheit zwischen dem Bundeswehrstandort und der Gemeinde Faßberg mit dieser Patenschaftsurkunde einen weiteren Höhepunkt erfahren habe.

Text: Paul Hicks

 

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.