CELLE. „Ich freue mich, dass wir so ein erfolgreiches Angebot wie Elterntalk aufrechterhalten können. Es handelt sich dabei um eines der wertvollen Konzepte, denen es gelingt, mit Familien mit Migrationshintergrund über Erziehungsthemen so offen und doch so privat in Austausch zu treten. Elterntalk hat sich zu einem Erfolgsmodell in Stadt und Landkreis entwickelt“, so Kai Thomsen, Geschäftsführer der CD-Kaserne gGmbH, bei der das Projekt Elterntalk seit Dezember 2014 angeschlossen ist und bisher durch die Landesstelle Jugendschutz vollständig gefördert wurde. „Zum Jahreswechsel lief diese Förderung aus und wir mussten einen Partner finden, der uns bei der Verstetigung des Projekts für unsere Region unterstützt und diesen haben wir mit dem Landkreis Celle gefunden“, so Thomsen weiter.

Die Zahlen sprächen für sich, so Thomsen. Durch derzeit vier aktive, ehrenamtliche Moderatorinnen, die die Regionalbeauftragte Kordula Sommer beim Elterntalk unterstützen, sei es im vergangenen Jahr gelungen, über 50 Elterntalks an unterschiedlichen Orten in Stadt und Landkreis durchzuführen. Die Gesprächsrunden, die in der Regel im privaten Rahmen bei gastgebenden Eltern zu Hause durchgeführt werden, fanden bislang in Celle, Bergen, Lachendorf, Wienhausen, Gockenholz, Wathlingen, Nienhagen, Nienhorst, Winsen, Hambühren, Höfer und Eschede statt. 300 Eltern aus unterschiedlichen Kulturkreisen konnten aktiv an der Auseinandersetzung mit Erziehungsfragen beteiligt werden. „Gerade in der letzten Zeit konnte festgestellt werden, wie sehr Elterntalks mit Flüchtlingsfamilien helfen, über Regeln und Gesetze, Gesundheit und Ernährung zu sprechen“, so Thomsen. Insgesamt seien Themen gefragt wie „Gesundes Aufwachsen“ „Erziehung: Lange Leine-Kurze Leine“, „Handy/Smartphone“, „Fernsehen“, „Computerspiele“ und „Internet“.

„Gemeinsam über diese und ähnliche Fragen nachzudenken – sich Erfahrungen gegenseitig mitzuteilen – stärkt Eltern für den Erziehungsalltag“, weiß die Sozialpädagogin und systemische Beraterin Kordula Sommer, die das Projekt im Bereich Celle seit dessen Beginn begleitet und verantwortet. Sie war es auch, die die vier Moderatorinnen im Landkreis weitergebildet hat und diese bei der Durchführung der Elterntalks unterstützt. Die erfahrene Sozialpädagogin wird auch weiterhin für das Projekt als Leiterin zu Verfügung stehen und Moderatoren schulen. Moderatorin oder Moderator kann jeder werden, der Spaß am Umgang mit Menschen hat und gern eine Gesprächsrunde moderiert.

Die ehrenamtliche Moderatorin Chantal Roy ergänzt: „Die Moderatorinnen des Elterntalks sollten selbst Mütter sein und sich für Erziehungsthemen wie beispielsweise Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen interessieren.“ Roy berichtet weiter von ihren Erfahrungen: „Der Austausch mit den Eltern macht ungeheuer viel Spaß. Man lernt verschiedene Ansichten kennen. Viele Eltern spiegeln: Dieser Austausch ist enorm wichtig! Außerdem lernt man Leute kennen, die in ähnlichen Situationen sind wie man selbst.“

Neben Chantal Roy sind noch drei weitere ehrenamtliche Moderatorinnen, Suzan Yilmaz, Dagmar Urban und Esmer Yavsan, in Stadt und Landkreis Celle aktiv. Auf Grund der hohen Nachfrage werden weitere Moderatoren gesucht, die sich in Stadt und Landkreis aktiv engagieren wollen. Wer Interesse hat, kann sich per E-Mail direkt bei Kordula Sommer, elterntalk@cd-kaserne.de melden oder eine Rückrufbitte unter 05141-97729-0 beim Team der CD-Kaserne hinterlassen .

Elterntalk – kurz und knapp:

Elterntalks sind Gesprächsrunden über Erziehungsfragen in der Familie, die in zwangloser Atmosphäre stattfinden, denn Eltern sind dabei zu Gast bei Eltern. Angeleitet durch ausgebildete Moderatoren werden Themen besprochen, die in der Familie wichtig sind. Im Mittelpunkt stehen Fragen zum Themengebieten: Fernsehen, Internet, Computerspiele und Handy/Smartphone, Gesundes Aufwachsen und Regeln.

Fragen, die dabei häufig behandelt werden sind zum Beispiel: Wie viel Fernsehen ist angemessen für mein Kind? Wo sind die Grenzen? Sind Computer im Kinderzimmer sinnvoll? Können Computerspiele gewalttätig machen? Welche Gefahren gibt es im Internet? Sind Handys schon für die Jüngsten geeignet? Was stärkt unsere Kinder und was macht sie fit für´s Leben?

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.