CELLE. Innerhalb von 40 Minuten wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache am Sonntagnachmittag zu zwei Wasserrettungseinsätzen alarmiert.

Um 16.19 Uhr wurde die Außenwache Neustadt-Heese an den Adamsgraben in Wietzenbruch alarmiert. Beim Gassigehen war ein größerer Hund in den Adamsgraben gegangen und schaffte es von selbst nicht mehr aus dem Graben. Beim Rettungsversuch des Frauchens blieb diese im aufgeweichten Böschungsbereich stecken und konnte sich von selbst nicht mehr befreien. Den Notruf setzte sie selbst über ihr Mobiltelefon ab. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte steckte die Frau ungefähr bis zur Hüfte im Matsch. Mit einer Steckleiter verschafften sich die Einsatzkräfte einen sicheren Zugang zu Frauchen und Hund und konnten beide aus ihrer misslichen Lage befreien.

Noch während des laufenden Einsatzes wurden die Einsatzkräfte im Herzog-Ernst-Ring sowie die Tauchergruppe, die DLRG und der Rettungsdienst auf die Allerbrücke am Neumarkt alarmiert. Eine Person, die in der Aller geschwommen ist, schaffte es von alleine nicht mehr an Land und hielt sich im Bereich der Uferböschung fest. Ein Einsatz der Feuerwehr war hier nicht mehr erforderlich. Der Rettungsdienst konnte die Person vor Eintreffen der Feuerwehr retten.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.