Zwischen Macht und Ohnmacht: Bilder von Wassem Alahmad im MehrGenerationenHaus

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Mo., 30.09.2019 - 21:00

CELLE. Die Bilder von Wassem Alahmad, die 2012/2013 in Syrien entstanden sind, regen zum Nachdenken an, sie sind farbintensiv und von großer Gefühlsintensität: Gefühlen zwischen Macht und Ohnmacht.

Sabine Hantzko vom Vorstand des MehrGenerationenHauses regte in ihrer Eröffnungsrede zum Austausch über diese Gefühle an: Welche Gefühle können Farben und Formen beim Betrachten auslösen? Sind wir diesen Gefühlen ausgeliefert - ohnmächtig? Ist der Künstler derjenige, der durch sein kreatives Tun die Macht hat, unsere Gefühle zu lenken? "Der Konflikt in Syrien, bei dem viele Kriegsparteien um Macht kämpfen, hat viele ohnmächtig gemacht. (...)Es ist oft zu beobachten: Sobald die Macht einzelner zu groß wird, gibt es an anderer Stelle immer mehr Ohnmacht", schreibt Sabine Hantzko zu der Ausstellung.

Die Bilder sind bis Dezember 2019 zu den Öffnungszeiten des MehrGenerationenHauses Montag bis Donnerstag von 9 bis 12:30 Uhr und Freitag von 9 - 12 Uhr jeweils mit Rücksichtnahme auf andere Veranstaltungen zu besichtigen, sowie darüber hinaus nach telefonischer Vereinbarung unter 05141-279155. Die Ausstellung des syrischen Künstlers Wassem Alahmad findet "im Rahmen der Niedersächsischen Aktionstage der seelischen Gesundheit statt, welche vom Sozialpsychiatrischen Verbund in Zusammenarbeit mit der Gesundheitsregion Celle organisiert werden".