Zwischenfall an Oberschule Lachendorf - Die Fakten

Gesellschaft Von Redaktion | am Fr., 25.01.2019 - 14:15

LACHENDORF. Mal soll es ein Amoklauf gewesen sein, dann eine Messerstecherei - die Gerüchteküche rund um die Oberschule in Lachendorf über soziale Netzwerke brodelt seit zwei Tagen. Die Polizei versicherte auf Nachfrage von CELLEHEUTE, dass ihr nichts bekannt sei. Nach unseren eigenen Recherchen kam es zumindest zu einem Zwischenfall, der über die "Stille Post" möglicherweise dramatisiert wurde. Fakt sei, dass ein ehemaliger Schüler ein Messer gezeigt habe und sich Schüler durchaus bedroht fühlten.

Die Schule verfasste dazu einen Elternbrief, der CELLEHEUTE vorliegt - darin heißt es:

"Am 23.1.2019 im Laufe der zweiten Schulstunde betrat ein ehemaliger Schüler, der von der Schule verwiesen und dem ein Hausverbot erteilt wurde, das Schulgebäude im Südfeld 2 und hielt sich zunächst im Jungen-WC und dann auf dem Schulhof auf.

Drei Schüler fühlten sich bedroht, als er ihnen ein Messer zeigte und sich auf sie zubewegte. Die betroffenen Schüler liefen weg. Die Pausenaufsichten verwiesen den ehemaligen Schüler vom Schulgelände, dieser Weisung folgte der Junge.

Die Polizei wurde umgehend geholt und die festgelegten Sicherheitsmaßnahmen wurden für das gesamte Schulgebäude durchgeführt.

Im Laufe des Schulvormittags wurde die Person von der Polizei in Gewahrsam genommen. Die Entwarnung erfolgte in der 2. großen Pause über eine Durchsage."